Archiv für August 2011

SG Bischleben/Möbisburg 2:0 FSV Preußen

3. Spieltag Landesklasse Nord
Sportplatz am Hamburger Berg

Mit einer verdienten Niederlage verließen die Kurstädter den Sportplatz am Hamburger Berg. Leider konnte heute nicht in gewohnter Manier das schnell Preußen-Spiel aufgezogen werden. Meistens standen die Erfurter gut. Wenn man einmal durch war, konnten beste Möglichkeiten nicht genutzt werden. Kapitan Max Domeinski kassierte die Ampelkarte und wird im nächsten Spiel leider nicht zur Verfügung stehen.
Der Support gestaltete sich in der ersten Halbzeit akzeptabel, auch wenn heute die Passion etwas flöten ging. In der Zweiten war nach 2:0 und Ampelkarte der Ofen so gut wie aus. Man mühte sich noch so gut es ging ab, kapitulierte dann aber kurz vor Schluss in Abetracht der ersten Saisonniederlage. Es gibt nun mal nichts Schlimmeres als eine Niederlage für Preußen! Schön jedoch, dass man heute erneut in den schwarz-weißen Trikots spielte! Hoffentlich wird dies zu einem dauerhaften Zustand.

http://img191.imageshack.us/img191/3989/img5670v.jpg

http://img36.imageshack.us/img36/1293/img5674u.jpg

http://img6.imageshack.us/img6/188/img5726cm.jpg

http://img833.imageshack.us/img833/8088/img5753j.jpg

http://img820.imageshack.us/img820/2963/img5742mq.jpg

Auf an den Hamburger Berg!!!

Nach den 2 sensationellen Last-Minute-Siegen steht nun mit der „SG Bi/Mö“ die nächste namenhaft besetzte Mannschaft auf dem Programm. Doch unsere Fußballgötter zeigten in der Vergangenheit, dass man gut mit diesen Teams mithalten kann. Begleitet alle Langensalzas Fußballhelden an den Hamburger Berg nach Bischleben!

http://img16.imageshack.us/img16/4332/flybisch2.png

FSV Preußen 2:1 FC Blau-Weiß Dachwig-Döllstädt

Auch im zweiten Spiel dreht der FSV 1996 Preußen e.V. einen 0:1 Rückstand kurz vor Schluss und gewinnt ein gutes, brisantes Duell glücklich aber verdient. Vor einer ansprechenden Kulisse von 420 Zuschauern gingen die Gäste, welche ohne Star-Neuzugang Ronny Hebestreit (Zerrung irgendwo) antraten, nach wenigen Minuten in Führung. Kapitän Max Domeinski konnte noch vor dem Wechsel ausgleichen. In der zweiten Hälfte dominierten unsere schwarz-weißen Helden (welche heute wirklich in den schönen schwarz-weißen Trikots spielten) über weite Strecken das Geschehen. Wie bereits in Arenshausen wurde die Geduld und Moral belohnt und Dennis John nickte kurz vor Abpfiff zum Siegtreffer ein. Danach war kollektives Ausrasten angesagt. Was auch immer diese Truppe vom Schwimmbad meint für Fußballgötter zu haben, unsere spielen bei Preußen Bad Langensalza! Wir sind stolz auf euch!
Die ersten 5 Minuten des Spiels verbrachten wir ohne jeglichen Support, da unserer vor 2 jahren verunglückter Torwart Martin Schneider heute seinen 20. Geburtstag gefeiert hätte. Der Support passte sich die meiste Zeit dem guten Niveau des Spiels an. Im ersten Abschnitt noch als „solide“ zu bezeichnen, ging es in der zweiten Hälfte gut ab. Neues Liedgut konnte erneut gewinnbringend eingebaut werden und so passte es wie Faust aufs Auge, als Dennis mitten in die „Abdreh-Phase“ das 2:1 markierte. Die restlichen Minuten wurden tanzend, springend und singend verbracht und so feierten alle Mentalitätsschweine und Passionsfrüchte ihre „Spitzenreiter für eine Nacht“!

http://img833.imageshack.us/img833/777/img5334m.jpg

http://img37.imageshack.us/img37/9404/img5305v.jpg

http://img846.imageshack.us/img846/9673/img5318y.jpg

http://img692.imageshack.us/img692/3756/img5280t.jpg

http://img11.imageshack.us/img11/330/img5335l.jpg

http://img14.imageshack.us/img14/6161/img5369fq.jpg

Heimauftakt gegen Dachwig!!!

Am Freitagabend startet die Heimspielsaison gegen den Ligafavoriten von der Apfelplantage. Die Dachwiger investierten in der Sommerpause fleißig in gut bezahlte Hobbyfußballer. Wir hoffen, dass unser FSV Preußen mit Kampf und Leidenschaft gegen das Söldnerteam bestehen kann. UNSERE Fußballgötter spielen beim FSV Preußen Bad Langensalza! Also auf geht’s ihr Passionsfrüchte! Freak out!!!

http://img204.imageshack.us/img204/7959/dachwig.jpg

Nackte Reiter werden Nachwuchsförderer des FSV Preußen

Da unser FSV Preußen im letzten Jahr 1500 Euro für den Gewinn des Fair-Fan-Cups erhalten hat, sollten auch wir einen Teil davon erhalten. Da wir diesen Cup aber von Anfang boykottiert haben und nach wie vor Vorbehalte gegen die Bewertung von Fans durch Leute vom Verband hegen, haben wir dem Vorstand vorgeschlagen, das gesamte Geld dem Nachwuchs unseres Vereins zukommen zu lassen. Wir sind immer noch Fans, die aus ihrer eigenen Leidenschaft und ehrlich mit ihren eignen Mitteln den Verein unterstützen und kein Geld vom Verband bzw. seinem Sponsor annehmen, welcher Verhaltensweisen vorgibt, die nicht nach unserer Vorstellung sind. Wir denken, das Geld ist bei der Jugend wesentlich besser aufgehoben, denn sie sind die Zukunft unseres Vereins! Dass wir die Nachwuchsmannschaften unterstützen, ist für uns eine Selbstverständlichkeit. Zwar nicht direkt finanziell, aber dafür mit anderen wichtigen Dingen. Vermittlung von Werten, wie Leidenschaft für den Sport, Vereinstreue und Bewahren der Tradition wiegen mindestens genauso wichtig für die Entwicklung der Jugendspieler. Teilhabe am Gemeinschaftsgefühl und vorgelebte Emotionen für den Verein aus der Heimstadt zählen dabei ebenfalls dazu. Das heißt, unsere Förderung ist nicht materiell, sondern eher idealistisch und wir hoffen, dass wir jedem Jugendspieler ein Stück weit zeigen können, wie wichtig es ist, dass man sich mit dem Verein identifiziert, bei dem man spielt, auch wenn er nicht immer die besten Bedingungen anbieten kann bzw. nicht so hochklassig spielt. Wir hoffen außerdem, dass bei den Spielern der Jugendteams ein Bewusstsein entsteht, dass es nicht immer der “tolle” Sport der Bundesliga sein muss, sondern der Fußball in der 7. Liga wesentlich ehrlicher ist und auf gelebter Freundschaft basiert. Die Jugend von Preußen ist uns eine Herzensangelegenheit und wir werden sie auf unsere Art und Weise so gut es geht fördern, sei es durch den Besuch der Spiele, den Austausch mit den Trainern und die Einladung zu den Spielen der Ersten Mannschaft.
Es wäre schön, wenn die Jungs durch unsere Resonanz ermutigt werden, am Ball zu bleiben und natürlich, dass sie unserem Verein später die Treue halten, ob nun als Spieler, Fan oder Sympathisant!

„Nackte Reiter“ im August 2011

Bernd Katzenmeier (Jugendwart):
„Vor 4 Jahren wurde ich vom bisherigen Jugendwart Jürgi Cibis als sein Nachfolger vorgeschlagen und “Felle” hat mich dann angerufen, um mir das mitzuteilen. Die Arbeit habe ich natürlich sehr gerne aufgenommen. Hauptsächlich bin ich erster Ansprechpartner für andere Vereine und muss zum Beispiel Spielabsagen entgegen nehmen, die ich dann weiter leite. Außerdem berufe ich einmal im Monat eine Übungsleitersitzung ein, um einen Austausch der Jugendtrainer herzustellen. Weitere Aufgaben sind die Einteilung der Mannschaftsbusse und Verlegungen von Spielen, wenn zum Beispiel zwei Heimspiele zeitgleich angesetzt wurden. Einen großen Anteil am Nachwuchskonzept hat Torsten Otto, der ein absoluter Gewinn für unseren Verein ist. Er kümmert sich um die Zusammenstellung der Mannschaften und um die Ausbildung der Übungsleiter. Natürlich kostest der gesamte Nachwuchsbetrieb eine Menge Geld. Man kann eigentlich nie genug dafür haben. Wir sind froh, dass die Sparkasse und der Landrat unser Nachwuchskonzept über 3 Jahre fördern. Es besteht aber leider die Gefahr, nicht zu wissen, was danach ist. Deswegen sind wir auf weitere Sponsoren angewiesen. Auch deshalb, weil der Verschleiß an Trainingsmitteln und die Schiedsrichterkosten durch die vielen Mannschaften immens sind. Dass ihr als Fans die Spiele im Nachwuchsbereich verfolgt, finde ich Klasse. Das sieht man ja auch daran, dass einige Nachwuchsspieler bei den “Nackten Reitern” dabei sind. Die Spieler achten auf jeden Fall darauf, wer ihnen zuguckt. Eure Anteilnahme an den Jugendspielen ist sehr viel wert und macht die Spieler auch ein wenig stolz, denn das sind sie nicht gewohnt. Es ist eine echte Herausforderung, die Betreuung der über 160 Jugendspieler zu gewährleisten. Unser Ziel ist es, dass wir den Jungs und Mädels auch menschlich viel mitgeben, so dass sie dann gefestigt auf dem Platz stehen. Leider kommt es auch vor, dass aussichtsreiche Talente “weggefischt” werden. Deshalb arbeiten wir natürlich an der Identifizierung der Kinder und Jugendlichen mit unserem Verein, beispielsweise durch eigene Trainingsanzüge für jede Mannschaft. Auch die Vermittlung der Tradition unseres Vereins ist ein wichtiger Punkt, denn leider zählt so etwas heutzutage nicht immer. Wir müssen unsere Vorstellungen ganz einfach Vorleben, denn wenn man etwas selbst nicht genau so macht, wie es sein soll, wo sollen es dann die Jugendspieler her wissen. Es macht mir viel Freude, den Jugendbereich vom FSV Preußen zu leiten, auch wenn wir mit schwierigsten Verhältnissen zu Recht kommen müssen und man dafür Zeit aufwendet, die kein Mensch sieht. Letztendlich profitieren auch die Vereine der Umgebung von unserer Nachwuchsarbeit, doch unser Ziel ist es natürlich, die eigenen Leute zu halten und längerfristig an den Verein zu binden!“

http://img690.imageshack.us/img690/2995/katzejr.jpg

Danny Köhler (Trainer E2-Jugend):
„Nach meiner Zeit beim FSV 1986 von 2000 bis 2004 bin ich zu Preußen zurückgekommen und hier seit 5 Jahren, mit 2-jähriger Unterbrechung, Jugendtrainer. In der Saison 2011/12 betreue ich die E2-Junioren. Natürlich wurde ich für diese Tätigkeit von meiner Mutter Marion Köhler angespornt, die selbst lange Zeit Jugendtrainerin war und solch hoffnungsvolle Talente wie Frommel hervorgebracht hat ;D. In der letzten Saison habe ich die C-Lizenz beim TFV erworben und will mich in 3 bis 4 Jahren vielleicht nochmals weiter bilden. Die Jugendförderung von unserem Verein finde ich sehr wichtig. Man sieht es ja an der Ersten Mannschaft, von der ein Großteil der Spieler in unserer Jugend ausgebildet wurden. Dass ihr als Fans den gesamten Verein unterstützt, also von der ersten Mannschaft bis zur F-Jugend, finde ich gut. Auch die Bewahrung der Tradition und die Vermittlung von dieser an die Nachwuchsspieler ist wichtig!“

http://img827.imageshack.us/img827/9879/keyx.png

Torsten Otto (Trainer C-Jugend, Koordinator Nachwuchskonzept):
„In dieser Saison bin ich Übungsleiter bei unseren C-Junioren. Außerdem arbeite ich am Nachwuchskonzept des Vereins mit. Dieses haben wir im vorigen Jahr überarbeitet und betreiben das Ganze nun als Leistungsorientiertes Nachwuchskonzept für alle Jugendmannschaften der E- bis A-Jugend. Sicherlich habe ich dabei das eine oder andere angestoßen, doch müssen alle Übungsleiter die Ideen umsetzen, die wir immer wieder in Übungsleitersitzungen besprechen. Das Konzept besteht im Prinzip aus 3 Säulen. Die erste ist die subjektive Beurteilung der Spieler durch Leistungstest. Diese werten wir zusammen mit jedem Trainer akribisch aus und vergleichen sie mit den vorgegebenen Standarts. So können wir jeden einzelnen Spieler individuell einschätzen und erkennen, wo Defizite verbessert werden müssen. Bei den A- und B-Junioren gibt es 2 mal pro Spielzeit physische Test (Sprints, Ausdauer etc.), wodurch wir die Entwicklung vergleichen können. Diese wird dann individuell besprochen und damit Trainingsanreize gesetzt. Bei den C-, D- und E-Junioren führen wir sogenannte Leistungsabfragen durch. Das passiert ebenfalls zwei mal im Jahr, wobei fußballerische Grundtechniken gefördert werden, wie z. B. Jonglieren, Kurzsprints, Torschüsse, Gewandtheit und Dribbling. Das sind sportwissenschaftliche Tests, die wir vom DFB übernommen haben. Die Erkenntnisse gehen dann in Referenzlisten ein, wodurch ebenfalls ein guter Überblick über jeden einzelnen Spieler gewonnen werden kann. Die zweite Säule ist die Spielbeobachtung bei den A- und B-Junioren. Diese haben wir früher bei jedem Heimspiel durchgeführt, mittlerweile jedoch nur noch bei speziellen Spielen, weil es durch die unterschiedlich starken Gegner natürlich zu unterschiedlichen Bewertungen gekommen ist, die nicht immer zum Ziel geführt haben. Man muss sich das so vorstellen, dass jeder Spieler pro Spiel eine Note bekommt und somit der Score als Prozentzahl entsteht, wodurch eine gute Einschätzung und weitere Förderung des Spielers oder einer Gruppe möglich ist. Der dritte Punkt ist die kontinuierliche Qualifizierung der Übungsleiter. Wir sind da mit 5 Teamleitern und 10 C-Trainern, wovon 6 aktiv sind, auf einem sehr guten Weg. Zudem besitzt Joachim Möschl die A-Lizenz. Vom finanziellen Rahmen her, ist diese Arbeit natürlich sehr aufwendig. Es wurden Kontakte zu Sponsoren aufgenommen und zielgerichtet für unser Nachwuchskonzept geworben. So konnte eine finanzielle Grundlage geschaffen werden. Inwieweit das Konzept letztendlich Früchte trägt, ist schwierig einzuschätzen, da man die Entwicklung der Spieler ja nicht an Zahlen messen kann. Aber ich denke mit unserer Philosophie sind wir auf einem guten Weg, der für die nähere Zukunft unseres Verein von Vorteil sein wird. Ihr als Fangruppe könnt das ganze dahingehend fördern, dass ihr euch im organisatorischen Bereich mit einbringt. Beispielsweise beim Aufbau der Messanlagen zu den speziellen Leistungstests. Diese sollen als Höhepunkte durchgeführt werden, mit einem Veranstaltungsprogramm, wie z.B. dem Besuch des DFB-Mobils oder Trainingseinheiten durch Verbandstrainer. Angedacht sind auch gemeinsame Weihnachtsfeiern der Jugendmannschaft, um den Austausch untereinander zu fördern. Da werden ebenfalls helfende Hände gebraucht. Außerdem würde ich mich freuen, wenn jemand von den Fans Interesse daran hätte, die Jugendtrainer zu unterstützen. Übungsleiter werden immer gesucht, um eine Aufgabenverteilung vornehmen zu können und somit den Spielbetrieb im Nachwuchsbereich weiterhin zu fördern.“

http://img835.imageshack.us/img835/7880/ottiw.jpg